Die fünf schönsten Seen im Leipziger Neuseenland

Seit der Stilllegung der Tagebaue in den 1990er Jahren hat sich die ehemalige Tagebaulandschaft im Leipziger Umland zu einer modernen Wassersportregion entwickelt. Gemeinsam mit den Fließgewässern der Stadt Leipzig bilden die neu entstandenen Seen in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen heute das beliebte Leipziger Neuseenland.

Besonders in der Sommer- und Ferienzeit bieten die Gewässer und Seen fantastische Ausflugsziele in ganz Mitteldeutschland und laden zum Schwimmen, Paddeln, Radfahren und Erholen ein. Wir stellen Ihnen die fünf schönsten Badeseen im Leipziger Neuseenland und seine Besonderheiten vor.

1. Cospudener See

Der Cospudener See ist ein künstlicher See, der südlich von Leipzig liegt und aus einem Tagebaurestloch entstand, das geflutet wurde. Im Volksmund wird er auch „Cossi“ genannt.

Im Rahmen der Expo wurde er am 01.06.2000 eröffnet und ist ideal für Familien geeignet. Ob Schwimmen, Segeln, Windsurfen, Kitsurfen, Inlineskaten, Tauchen oder Radfahren: Hier ist für jeden Natur- und Wasserfreund das Passende dabei.
Tipp: An heißen Tagen wird der Strand schnell voll und die besten Schattenplätze sind belegt. Kommen Sie deshalb am besten früh, um noch einen guten Platz ergattern.

2. Markkleeberger See

Der Markleeberger See ist ebenfalls ein künstlich entstandener See und liegt östlich der namensgebenden Stadt Markleeberg, die wiederum südlich von Leipzig liegt. Mit 58 Metern Tiefe ist er der tiefste See des Leipziger Neuseenlands und nur durch die A38 von dem benachbarten Störmthaler See getrennt, der ebenfalls zur Leipziger Seenplatte gehört. Im Juli 2006 wurde er als Badegewässer sowie für den Bootsverkehr zur Nutzung öffentlich freigegeben.

Wenn Sie auf der Suche nach einem See mit einer idyllische Umgebung sind, ist der Markkleeberger See die perfekte Wahl. Neben einer Vielzahl an Badestränden, erwartet Sie auch eine befestigte Seepromenade, die als Ausgangspunkt für verschiedene Ausflugsziele im Leipziger Neuseenland genutzt werden kann. Weitere beliebte Anlaufpunkte am See sind der Kanupark und Kletterpark Markleeberg, der Seepark Auenhain (Ferienpark), der Modellbaupark Auenhain sowie verschiedene Erlebnisrast- und Spielplätze.
Damit ist der Markleeberger See der ideale Ort für einen Tag zum Schwimmen, Picknicken, Wandern, Radfahren und Genießen mit der ganzen Familie.

3. Zwenkauer See

Der Zwenkauer See liegt im Herzen des Leipziger Neuseenlands und ist ca. 12 Kilometer südlich vom Leipziger Stadtzentrum entfernt. Er entstand aus dem Tagebaurestloch des Braunkohletagebaus Zwenkau und wurde am 09. Mai 2015 zur touristischen Nutzung freigegeben. Mit einem Umfang von 22 km und einer Fläche von knapp 10 km² ist der Zwenkauer See das größte Strandgewässer im Leipziger Neuseenland.

Ob Kanu, Segeln oder Tauchen: Der Zwenkauer See bietet zahlreiche Wassersport-Möglichkeiten und sehr gute Bedingungen für windabhängige Sportarten. Verliebten Paaren bietet das Standesamt Zwenkau außerdem die Möglichkeit, sich an Bord der MS Santa Barbara auf dem See trauen zu lassen.

4. Kulkwitzer See

Der Kulkwitzer See liegt südwestlich von Leipzig und gehört ebenfalls zu den fünf beliebtesten Seen im Leipziger Neuseenland. Er ging aus zwei ehemaligen Braunkohletagebauflächen hervor, die ab 1963 geflutet und 1973 offiziell als Naherholungsgebiet eröffnet wurden. Benannt wurde er nach dem Ort Kulkwitz, der 1999 Ortsteil von Markranstädt in Sachsen wurde.
Aufgrund der vielfältigen Unterwasserflora und -fauna sowie der guten Sichttiefe, gilt der Kulkwitzer See als einer der zehn besten Tauchgewässer Deutschlands und lockt jährlich mehrere tausend Touristen, speziell Taucher, aus ganz Europa an. Unter Wasser kann man hier u.a. eine kleine Kapelle sowie ein Flugzeugwrack besichtigen.

Auch über Wasser bietet der beliebte Badesee eine Menge touristische Highlights, darunter mehrere Badestrände, einen Rundwanderweg, einen Campingplatz, eine Wasserskianlage, eine Sauna, ein Hochseilgarten, eine Schiffsgaststätte sowie weitere gastronomische Einrichtungen und natürlich die Möglichkeit zum Surfen, Segeln oder Bootfahren.
Ob an Land oder auf dem Wasser: Mit dieser Vielfalt an möglichen Aktivitäten sollte der Kulkwitzer See für Bade- und Naturfreunde ganz oben auf der Liste für Ausflugsziele in Sachsen stehen.

5. Störmthaler See

Der Störmthaler See ist ebenfalls ein künstlich angelegter See im Leipziger Neuseenland und entstand aus der Flutung des Südostteils des ehemaligen Braunkohletagebaus Espenhain. Bereits seit Januar 2001 füllt sich der See auf natürliche Weise und wurde erst ab September 2013 kontrolliert geflutet. 2014 wurden ausgewiesene Bereiche des Sees als Badegewässer freigegeben.

Zu den touristischen Sehenswürdigkeiten gehören das Naturschutzgebiet Göhrener Insel, die schwimmende Insel Vineta (auf der vor allem Trauungen stattfinden) , die Schleuse und Kanalverbindung zum Markleeberger See, das Ferienresort Lagovida sowie spannende Touren auf dem See mit einem deutschlandweit einzigartigen Amphibienfahrzeug.

Der Störmthaler See ist nur durch die A38 von dem Markleeberger See getrennt, was beide Seen zu unmittelbaren Nachbarn macht. Damit können Sie gleich zwei Ausflugsziele in Mitteldeutschland erleben und genießen. Die Umgebung ist auch ideal zum Wandern und Radfahren geeignet.

Fazit: Wenn Sie nach Erholung, Abkühlung und jeder Menge Abwechslung suchen, ist das Leipziger Neuseenland das perfekte Ausflugsziel in Mitteldeutschland. Mit seinen vielen schönen Seen finden Sie bestimmt den perfekten Ort zum Baden, Wandern, Radfahren, Segeln oder Surfen.

Das Team von Ausflugsziele.org wünscht viel Freude dabei!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

To top